Zwei Feuerwehrleute in NRW bei Unwettereinsätzen verstorben

15. Juli 2021
Der Deutsche Feuerwehrverband musste heute bekannt geben, dass im Märkischen Kreis in NRW zwei Feuerwehrleute im Rahmen von Unwettereinsätzen verstorben sind.

„Wir trauern um die im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen verstorbenen Feuerwehrangehörigen. In Gedanken sind wir bei ihren Familien und den Angehörigen der Feuerwehren. Es ist tragisch, wenn wir Menschen im Einsatz verlieren“, erklärt Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes. In Altena, etwa 40 km östlich von Düsseldorf, war ein Feuerwehrmann im Unwettereinsatz ertrunken. In Werdohl, einem Nachbarort von Altena, kollabierte ein weiterer Feuerwehrmann im Einsatz und konnte nicht reanimiert werden.
 
Die Präsidenten bzw. Vorsitzenden des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in Deutschland, des Werkfeuerwehrverbandes Deutschland sowie der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes bitten die Feuerwehren in ganz Deutschland angesichts der Trauerfälle um einen zweiwöchigen Trauerflor an den Einsatzfahrzeugen.